Verkaufsberatung - Verkaufen ohne Makler

Sie wollen Ihre Immobilie selbst verkaufen, ohne einen Verkaufsvermittler (z. B. Immobilienmakler) einzuschalten? Dann sollten Sie jedoch auf fachliche Unterstützung und wichtige Marketing-Tools wie beispielsweise professionelle Exposés, anschauliche Grundrisse, eindrucksvolle Werbemittel oder den gesetzlich vorgeschriebenen Energieausweis nicht verzichten. In diesen Bereichen können wir Sie unterstützen:

  • Kurzgutachten zur Findung eines realistischen Kaufpreises: Den realistischen Verkaufspreis einzuschätzen, fällt vielen Eigentümern nicht leicht. Oftmals ist die Immobilie mit sehr viel Emotionen verbunden. Einen überhöhten Preis anzusetzen, um Verhandlungsspielraum zu haben, ist genauso ein Fehler, wie das Ansetzen eines zu niedrigen Preises, etwa aus der Angst heraus, dass der Verkaufsprozess sonst zu lange dauert. Bei Immobilien, die beispielsweise aufgrund eines zu hohen Preises lange inseriert werden müssen, vermuten die Kaufinteressenten oftmals Mängel. Die Interessenten kennen den Markt mitunter sehr gut und "beobachten" interessante Immobilien sehr genau. Wer von Anfang an mit einem realistischen Verkaufspreis in die Vermarktung seiner Immobilie startet, der erhöht seine Chancen enorm, zu einem guten Preis in angemessener Zeit zu verkaufen. Derjenige ist auch nicht darauf angewiesen zwischenzeitlich eine Kaufpreissenkung vornehmen zu müssen. Dieses ist auch ein Kardinalfehler der Immobilienvermarktung und sollte nur in absoluten Ausnahmefällen erfolgen. Eine solche Kaufpreissenkung suggeriert, dass der Verkäufer unter "Verkaufsdruck" steht. Lassen Sie Ihre Immobilie professionell und vor allem neutral bewerten. Zertifizierte Sachverständige müssen stets neutral, unabhängig und weisungsfrei die Immobilienbewertung durchführen. Sie bieten keine kostenlose Immobilienbewertung als Lockangebot an, um an Adressen von verkaufswilligen Eigentümern zu gelangen, sondern werden durch ein entsprechendes Honorar vergütet. Dadurch sind Gutachter auch frei von Eigeninteressen.
  • Marktanalyse: Zur Einschätzung Ihrer Verkaufschancen und zur Planung des Vermarktungszeitraumes sollten Sie nicht nur den reellen Verkaufspreis Ihrer Immobilie kennen, sondern auch den Markt in dem Sie sich bewegen. Neben der Zielgruppenanalyse und der Bewertung von Verkaufschancen bedeutet dieses, dass Sie sich ein Bild der konkurrierenden Angeboten machen sollten. Hier können wir Sie mit der Erstellung einer Marktanalyse unterstützen. Sie kennen dadurch den Markt und können auch bei den Kaufverhandlungen adäquat reagieren.
  • Marketingkonzept: Wir entwickeln für Sie ein komplettes Marketingkonzept und unterstützen Sie bei dessen Umsetzung. Wir planen und organisieren Ihre Werbemaßnahmen vom Internet über Printwerbung bis hin zur kompletten Objektwerbung. So haben Sie Zeit und Freiraum dafür, den Umzug zu planen oder die zahlreichen anderen Dinge, die mit dem Verkauf Ihrer Immobilie in Zusammenhang stehen.
  • Objektvorbereitung: Sie erhalten Tipps zur Vorbereitung Ihrer Immobilie für anstehende Besichtigungstermine durch Interessenten. Welche Maßnahmen und ggf. Reparaturen wirken sich wertsteigernd aus? Wie setzen Sie Ihre Immobilie perfekt in Szene? Ein ganz neuer Trend hierbei ist das sog. Home-Staging. Beim Home-Stating geht es darum, Ihre Immobilie professionell in Szene zu setzen. Dabei arbeiten wir mit erfahrenen Home-Staging-Agenturen zusammen und vermitteln Ihnen gerne deren Leistungen.
  • Unterlagen: Wir erklären Ihnen, welche Unterlagen Sie für den Verkauf benötigen und unterstützen Sie auch bei der Beschaffung dieser Unterlagen. Der Kaufinteressent benötigt beispielsweise auch bestimmte Unterlagen für eine Finanzierungsanfrage bei seiner Hausbank. Die Bearbeitungszeiten bei Behörden können teilweise jedoch recht lang sein. Es wäre doch schade, wenn Ihnen ein Kaufinteressent abspringt, nur weil Sie ihm wichtige und benötigte Unterlagen nicht schnell genug zur Verfügung stellen können.
  • Energieausweis: Sie haben noch keinen Energieausweis für Ihre Immobilie? Wir helfen Ihnen weiter. Sie benötigen den Energiausweis im Rahmen der Vermarktung bzw. des Verkaufs Ihrer Immobilie. Es drohen Ihnen ansonsten empfindliche Bußgelder.
  • Exposé: Wir erstellen für Sie ein professionelles Exposé aus einer Profi-Druckerei! Das Exposé ist die Visitenkarte des Objekts und sollte dem Interessenten nachhaltig im Gedächtnis bleiben. Ein professionelles Exposé hat darüber hinaus einen weiteren verkaufspsychologischen Effekt. Oftmals stehen Kaufinteressenten mehrere attraktive Immobilien zur Auswahl. Wenn dann Bekannte und Verwandte um Rat gefragt werden, so haben diese die Immobilie selbst nicht gesehen. Sie sehen nur die unterschiedlichen Exposé der Immobilien. Mit einem Profi-Exposé erreichen Sie also "die Entscheider hinter den Entscheidern".
  • Bilder: Wir setzen Ihre Immobilie mittels professioneller Digitalfotographie werbewirksam in Szene. Denn für den ersten Eindruck gibt es bekanntlich keine zweite Chance.
  • Grundriss: Aus Ihren Skizzen, technischen Zeichnungen oder Plänen erstellen wir einen modernen und ansprechenden Grundriss, der das Interesse bei den Kaufinteressenten weckt.
  • Verkaufsschild: Verkaufsschilder bzw. Verkaufsplanen sind eine wichtige Werbeform. Wir beraten Sie und beschaffen Ihnen einen professionellen Werbeauftritt. Durch eine solche Objektwerbung werden auch Interessenten auf Ihr Angebot aufmerksam, die derzeit nicht aktiv nach einer Immobilie suchen, sich jedoch vielleicht schon länger mit dem Gedanken des Immobilienerwerbs tragen.
  • Besichtigungstermine: Auf Wunsch begleiten wir Sie gerne bei den Terminen und Verhandlungen mit den Interessenten. So kann falschen Vorstellungen des Kaufinteressenten direkt begegnet werden.
  • Objektübergabe: Sie haben alles perfekt organisiert und richtig gemacht. Der Notarvertrag ist unterschrieben und die Kaufpreiszahlung erfolgt. Nun ist alles für Sie erledigt? Weit gefehlt. Nch dem Kauf ist vor dem Kauf! Auch bei der Objektübergabe gibt es viel zu beachten. Lassen Sie sich durch uns unterstützen. Mit einem rechtssicheren Übergabeprotokoll und dem Gutachter als Zeugen gewinnen Sie auch hier mehr Rechtssicherheit.

Verkaufen Sie Ihre Immobilie mit Unterstützung eines zertifizierten Sachverständigen! Es geht um Ihr Geld!


Doch bevor es an das Verkaufen geht, sollten Sie einige wichtige Hinweise beachten, um Ihre Immobilie richtig zu verkaufen:

  1. Warum wollen Sie Ihre Immobilie verkaufen? Ein Kaufinteressent wird Sie das evtl. fragen. Sie sollten hierfür eine passende Antwort parat haben. Wirken Sie eher positiv und vermeiden Sie den Eindruck, dass Sie unter Zwang stehen. Auch wenn es der Fall sein sollte, vermeiden Sie den Eindruck, dass Sie verkaufen müssen oder vielleicht sogar schnell einen Verkaufsabschluss benötigen. Dieses wäre für den Kaufinteressenten ein Ansatzpunkt um den Verkaufspreis zu drücken.
  2. Planen Sie den Verkauf gründlich! Welchen Zeithorizont stellen Sie sich vor? Können Sie das Objekt zügig beräumt übergeben? Planen Sie ausreichend Zeit für den Verlaufsprozess ein. Beachten Sie dabei auch evtl. Fristen. Beispielsweise können Vorfälligkeitsentschädigungen bei der vorzeitigen Ablösung von Bankkrediten anfallen oder Steuern, wenn die Bindungsfrist von 10 Jahren für nicht selbstgenutzte Immobilien (Spekulationsfrist) nicht eingehalten wurde. Lassen Sie sich hierzu von einem Steuerberater beraten. Auch sollten Sie einen Umzug frühzeitig planen. Gerne unterstützen wir Sie durch unser professionelles Netzwerk, damit Sie keine unangenehmen Überraschungen erleben.
  3. Setzen Sie auf eine professionelle Wertermittlung! Bieten Sie Ihre Immobilie zu einem marktgerechten Preis an. Nur so haben Sie die Chance kein Geld zu verschenken und dennoch Ihre Immobilie in einer angemessenen Zeitspanne zu vermarkten. Das entscheidende Kriterium für eine gute und solide Immobilienbewertung ist, dass ein erfahrener Gutachter Ihre Immobilie vor Ort beurteilt. Die bloße Eingabe einiger Werte in eine Internetdatenbank stellt keine Immobilienbewertung dar.
  4. Stellen Sie alle wichtigen Objektunterlagen zusammen. Diese Unterlagen sind für den Kaufinteressenten nicht nur wichtig, um sich über die Immobilie adäquat zu informieren und eine Kaufentscheidung zu treffen, der Kaufinteressent benötigt diese Unterlagen auch, um eine Bankfinanzierung abzuklären. Folgende Unterlagen sollten Sie dem Kaufinteressenten übergeben: Grundbuchauszug, Auszug aus dem Liegenschaftskataster, Baulastenauskunft, Baugenehmigung, Baubeschreibung, Baupläne und Grundrisse, Flächenberechnung des Architekten, Gebäudeversicherungsnachweis, ggf. Teilungserklärung und Protokolle der Eigentümerversammlung (bei Eigentumswohnungen), Aufstellung der Modernisierungsmaßnahmen, ggf. Aufstellung der Mieteinnahmen und Nebenkosten. Unter Umständen können weitere Unterlagen wichtig sein. Wir beraten Sie hierzu gerne und unterstützen Sie auch in der Beschaffung dieser Unterlagen. Von ganz besonderer Bedeutung ist in diesem Zusammenhang auch der Energieausweis. Er ist dem Besichtigungsinteressenten unaufgefordert vorzulegen. Es gibt verschiedene Formen des Energieausweises. Gerne beraten wir Sie auch hierzu. Außerdem können wir Ihnen den richtigen Energieausweis gerne besorgen.
  5. Übergeben Sie dem Kaufinteressenten ein hochwertiges Exposé! Das Exposé ist die Visitenkarte des Hauses. Gerne unterstützen wir Sie bei der Erstellung eines solchen Exposés. Das Exposé sollte wirklich hochwertig sein. So erreichen Sie "die Entscheider hinter den Entscheidern". Was ist damit gemeint? Versetzen Sie sich in die Lage eines Kaufinteressenten. Oftmals kommen für einen Interessenten mehrere Immobilien in die engere Wahl. Dann werden Freunde, Bekannte oder Verwandte um Rat gefragt. Diese haben die Immobilie jedoch nicht besichtigt. Diese sehen nur das hochwertige Druckerei-Exposé, welches sich von den anderen Exposés abhebt und Ihre Immobilie hervorragend zur Geltung bringt. Gerne erstellen wir für Sie dieses Exposé. Durch die Zusammenarbeit mit einer hervorragenden Druckerei können wir Ihnen hierfür auch einen guten Preis anbieten. Sprechen Sie uns an!
  6. Ein Bild sagt mehr als tausend Worte! Die Objektfotografie stellt eine wichtige Säule der Immobilienvermarktung dar. Gerne unterstützen wir Sie hierbei. Ein neues Instrument der Immobilienvermarktung ist das sog. "Home-Staging". Hierunter versteht man die verkaufstechnische Aufbereitung einer Immobilie. Das Objekt wird renoviert und so aufbereitet, dass es in einen "katalogmäßigen" Zustand versetzt wird. Dadurch erhöhen sich die Verkaufschancen enorm. Hier arbeiten wir mit erfahrenen Home-Staging-Agenturen zusammen.
  7. Planen Sie genügend Zeit für Besichtigungstermine ein. Es steigert die Verkaufschancen, wenn der Besichtigungsinteressent sich während der Besichtigung wohlfühlt. In einer kleinen Broschüre, die Sie auf unserer Downloadseite herunterladen können, haben wir einige wichtige Hinweise für Sie zusammengestellt.
  8. Ein besonderer Moment ist immer die eigentliche Vertragsverhandlung. Verhalten Sie sich souverän. Sie sollten sich im Vorfeld genaue Vorstellungen machen, zu welchen Kompromissen Sie bereit sind. Kaufinteressenten werden natürlich alles in die Waagschale legen, was den Kaufpreis mindert. Auch wenn Sie eine enge emotionale Bindung an die Immobilie haben, so lassen Sie eine negative Argumentation nicht an sich herankommen! Lassen Sie sich nicht auf den "erstbesten" Interessenten ein, es werden auch noch weitere sich für Ihr Objekt interessieren. Gerne unterstützen wir Sie bei den Besichtigungsterminen und den Kaufpreisverhandlungen. Wir sehen Ihre Immobilie nicht durch die "emotionale Brille" und können als neutrale Institution die Gespräche moderieren.
  9. Den Notar sucht der Käufer aus. Er hat auch die Notarkosten zu tragen. Allerdings gibt es auch Kosten, die Sie als Verkäufer zu tragen haben. Beispielsweise die Kosten der Löschung von Rechten und Lasten muss der Käufer nicht unbedingt übernehmen. Vor dem Notartermin sollten Sie sich allerdings sicher sein, dass der Kaufinteressent auch in der Lage ist, den Kaufpreis bezahlen zu können. Lassen Sie immer den Käufer den Notar bestellen. Beim Entwurf eines Kaufvertrages fallen nahezu die gleichen Notargebühren an wie bei der eigentlichen Beurkundung. Wenn es dann doch nicht zur Unterzeichnung des Kaufvertrages kommt, sollten Sie nicht der Schuldner der Notargebühren sein. Der Notar muss Ihnen den Vertragsentwurf mindestens 14 Tage vor dem Beurkundungstermin zuschicken. Auch wenn der Notar vom Käufer ausgesucht wird, hat dieser dennoch absolute Neutralität zu wahren. Prüfen Sie den Vertragsentwurf dennoch genau.
  10. Mit Abschluss des Vertrages und Zahlung des Kaufpreises haben Sie die verkaufte Immobilie zu übergeben. Auch hier drohen "Fallstricke". Fertigen Sie ein Übergabeprotokoll an, bei dem die Zählerstände erfasst werden und auch die übergebenen Schlüssel festgehalten werden. Gerne unterstützen wir Sie bei der Objektübergabe.

Haben Sie noch weitere Fragen oder einen Beratungsbedarf: